Flüchtlingsmannschaft live beim HSV Saisonfinale

Am 20.05. war es endlich so weit. Die Flüchtlingsmannschaft aus dem Amt Sandesneben-Nusse, der FC Inter Asanus machte sich auf ins seit Wochen mit 57.000 Zuschauern ausverkaufte Volksparkstadion nach Hamburg, um Augenzeuge eines denkwürdigen Saisonfinales zu werden.

Nachdem ihr Trainer Bernd Schlenther sich vor ca.3 Monaten um Freikarten für ein Bundesligaspiel des HSV für seine Mannschaft bemüht hatte, ist es über die HSV Stiftung „Hamburger Weg“ , die soziale Projekte unterstützt und fördert ,gelungen, 10 Ehrenkarten für das Saisonfinale HSV-VfL Wolfsburg zu bekommen.

Die Spieler, überwiegend aus Syrien, waren voller Aufregung und Vorfreude mittags in Sandesneben gestartet. Keiner von ihnen hat jemals ein Bundesligaspiel live gesehen.

Am Stadion angekommen, wurden erstmal hunderte von Fotos geschossen, von außen und von innen. „Wir hatten zwar auch größere Stadien in Damaskus und Aleppo, die mittlerweile aber fast vollständig zerstört sind, aber das Volksparkstadion und die Stimmung hier ist eine besondere Attraktion und unglaublich beeindruckend“ meinte der Kapitän der Mannschaft, Mouaz Hamoudeh aus Sirksfelde.

Während des Spiels entwickelte die Mannschaft schnell Sympathien für den gastgebenden HSV und feuerte sie entsprechend an. Und als das alles entscheidende Siegtor in der 88. Minute für den HSV fiel und damit die Relegationsspiele verhindert werden konnten, waren die Spieler des FC Inter Asanus längst Teil des Hexenkessels geworden und lagen sich freudetrunken in den Armen.

Alles in allem ein gelungener Nachmittag, für den FC Inter Asanus , aber auch für den HSV.

Wer den FC Inter Asanus live spielen sehen will ist herzlich eingeladen am Pfingstmontag, d. 05.06. um 13.00 Uhr auf den Sportplatz nach Steinhorst zu kommen. Dort nimmt sie an einem Turnier des gastgebenden SV Steinhorst-Labenz teil. Für Essen und Trinken ist gesorgt, allerdings nicht für die Spieler des FC Inter Asanus, denn es ist Ramadan, und da darf nur nach Einbruch der Dunkelheit etwas gegessen oder getrunken werden.

Foto: Witters GmbH