Gemeinde Grinau

1163 unter Heinrich dem Löwen erschien erstmals der Name des Baches „agues Grinave“, der dem Ort seinen Namen gab. Vor der Schlacht bei Bornhöved (1227) hatten Slawen-Obotriten das Ortsgebiet bevölkert. Ein „Grin“ war dabei Herrscher über das Gebiet südlich der Trave.

Grinau war zunächst ein Dorf, wurde dann ein adeliges Gut ohne Herrensitz und stand bis 1873 unter wechselnder Herrschaft. Erst nach Aufhebung der Leibeigenschaft konnte der Ort seine Freiheit wiedererlangen und ist seitdem wieder ein Dorf.

Grinau zeichnet sich durch seinen hohen Gemeinschaftssinn aus. Die kleine lebendige Gemeinde verfügt neben dem Gemeinderat und der Freiwilligen Feuerwehr auch über ein aktives Vereinsleben, wobei besonders der Tischtennisclub und die Arbeitsgruppe „Grinau lebt“ hervorgehoben seien.

Seit Kurzem können sich die Bürgerinnen und Bürger auch über das Neubaugebiet „Am Fleer“ freuen.