Gemeinde Koberg

Der Name Koberg wurde erstmals 1230 erwähnt und bedeutet „Grenzberge“. Die bäuerliche Tradition beherrschte das tägliche Leben in Koberg und bestimmte die Kultur. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde das Dorf zerstört, danach jedoch wieder aufgebaut.

Am Rande des NSG Hevenbruch, dem Koberger Moor und den Billewiesen gelegen ist Koberg ein Ort mit dörflichem Charakter und gut integrierten Gewerbebetrieben. Die vielfältigen Aktivitäten bündeln sich seit 2008 im neuen Dorfhaus mit Einkaufsmöglichkeit im Markttreff. Neben einem Kindergarten gibt es auch die bereits 1890 gegründete Freiwillige Feuerwehr und zahlreiche Angebote, an denen Bürgerinnen und Bürger teilnehmen können. Traditionsveranstaltung ist das Ringreiten zu Pfingsten. Radfahren, Wandern und Reiten um das Dorf ist aufgrund der gut beschilderten Wege möglich.

Koberg ist Kreissieger des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ 2009.