Gemeinde Schürensöhlen – Geschichtliches

Im 13. Jahrundert heißt der Ort Schönborn und besitzt eine eigene Wallfahrtskirche. Schürensöhlen gehört nacheinander zu Holstein, zum Hamburger Domkapitel, teilweise zu Wedel sowie zu Lauenburg. Unklar ist, warum Schönborn später verlassen wird. Im 17.Jahrhundert jedenfalls wird an gleicher Stelle Nevendorf gegründet. Der alte Name wird bald wieder angenommen und niederdeutsch abgeändert, bis es am Ende Schürensöhlen heißt. „Schür“ heißt „hell“ oder „klar“, „söhlen“ bedeutet Teich oder Quelle.