Gemeinde Stubben

Stubben ist die westlichste Spitze des Kreises Herzogtum Lauenburg. Steinzeitliche Funde und ein Hünengrab auf der Krüh belegen eine frühe Besiedelung. Das Dorf Stubben wurde als slawischer Rundling unmittelbar am „Limes Sxoniae“ westlich der Barnitz gegründet.

Stubben gehörte in seiner wechselvollen Geschichte zu Dänemark, England, Österreich, Preußen und Frankreich. Lange Zeit war Stubben Bestandteil des alten Amtes Steinhorst.

Nach der Integration zahlreicher Flüchtlinge nach 1945 ist Stubben heute ein Dorf, in dem Landwirtschaft, Handwerk und Kleingewerbe aber auch viele Berufspendlier ansässig sind.

Der Dorfplatz mit seiner alten Eiche ist auch nach Jahrhunderten nach wie vor der Mittelpunkt des Dorfes. Die alte Schule mit drei Rundgiebeln ist eine Seltenheit in Schleswig-Holstein. Sie wurde 1969 geschlossen und beherbergt heute das im Jahre 2011 erweiterte Gemeindezentrum und die Freiwillige Feuerwehr.