Gemeinde Walksfelde

Im Jahr 1158 wurde der Ort Walegotsa erstmals urkundlich erwähnt. Walegotsa, das heutige Walksfelde, wurde dem Bistum Ratzeburg als Ausstattung zugeteilt. Ab 1701 gehörte Walksfelde zu Mecklenburg-Strelitz. Mit dem Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 wurden zahlreiche Gebietsbereinigungen verfügt: Walksfelde wurde in den Kreis Herzogtum Lauenburg eingegliedert.

Abseits der großen Verkehrswege bietet das bäuerlich geprägte Walksfelde Naturerleben pur. Alljährlich brütet das Storchenpaar, die Kraniche besuchen die Feldmark und nachts wird es noch richtig dunkel. Die vorhandenen Wanderwege führen durch Wald und Flur. Pferde-, Rinder- und Schafweiden laden zum Verweilen ein. Der gut ausgestattete Kinderspielplatz und der neu angelegte Dorfanger sind Treffpunkte für Jung und Alt.

Das Biikebrennen und der Straßenflohmarkt sind weit über die Ortsgrenzen bekannt.

Walksfelde hat Wohnwert!

Walksfelde ist bewohnenswert!