Veröffentlicht am 05.01.2016

2. Nachtragssatzung zur Entschädigungssatzung des Amtes Sandesneben-Nusse (Kreis Herzogtum Lauenburg)
 
 
Aufgrund des § 24a der Amtsordnung für Schleswig-Holstein in Verbindung mit § 4 der Gemeinde-ordnung für Schleswig-Holstein wird nach Beschlussfassung durch den Amtsausschuss vom 21.11.2013 folgende Satzung erlassen:

§ 1

Der § 3 der Entschädigungssatzung erhält folgende Fassung:

§ 3
Gleichstellungsbeauftragte
 
  1. Die Gleichstellungsbeauftragte des Amtes nimmt auch die Aufgaben nach dem Gleichstellungsgesetz in den Gemeinden des Amtes wahr. Sie ist ehrenamtlich tätig.

  1. Eine Aufwandsentschädigung wird durch das Amt Sandesneben-Nusse gezahlt. Die Aufwandsentschädigung wird gezahlt in Höhe des Höchstsatzes der Verordnung über die Entschädigung in Ehrenämtern. Sitzungsgeld und Fahrtkosten werden nicht gezahlt.

(3) Die Kosten für dienstlich notwendige Telefonate und Porto werden auf Nachweis vom Amt erstattet.


§ 2

Diese Satzung tritt rückwirkend ab dem 01.01.2014 in Kraft.


Sandesneben, den 04.01.2016                 (L.S.)              

Amt Sandesneben-Nusse
Der Amtsvorsteher
gez. Hardtke