Amtliche Bekanntmachung

Veröffentlicht am 08.12.2019

Amtliche Bekanntmachung des Amtes Sandesneben-Nusse für die Gemeinde Labenz über die Durchführung eines ergänzenden Verfahrens gemäß § 214 (4) BauGB und die erneute öffentliche Auslegung des Entwurfes des Bebauungsplanes Nr. 12 der Gemeinde Labenz gemäß § 4a Absatz 3 Baugesetzbuch (BauGB)

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Labenz hat in der Sitzung am 14.11.2019 beschlossen, für den Bebauungsplan Nr. 12 der Gemeinde Labenz (siehe Übersichtsplan) ein ergänzendes Verfahren gemäß § 214(4) BauGB durchzuführen. Die Durchführung des ergänzenden Verfahrens wurde erforderlich, da der Bebauungsplan Nr. 12 der Gemeinde Labenz inhaltliche Mängel aufweist, die behoben werden sollen.

Ferner wurde auf dieser Sitzung der Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 12 der Gemeinde Labenz für das Gebiet „südlich Steinhorster Straße (L87), westlich Schmiedetwiete und der Bebauung Wolfsberg“ (siehe Übersichtsplan) und die Begründung mit dem Planungsstand BA-30.10.2019 gebilligt und gemäß § 4a (3) BauGB beschlossen, diese erneut öffentlich auszulegen.

Diese Beschlüsse werden hiermit bekanntgemacht.

Der Planentwurf und die Begründung mit dem Planungsstand BA-30.10.2019 liegen vom 16.12.2019 – 24.01.2020 in der Amtsverwaltung in Sandesneben, Am Amtsgraben 4, 23898 Sandesneben, Zimmer 2.07, während der Dienststunden, montags, mittwochs und freitags von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.30 – 17.30 Uhr zu jedermanns Einsicht öffentlich aus.

Zusätzlich sind der Inhalt der Bekanntmachung und die nach § 3 Abs. 2 S. 1 BauGB auszulegenden Unterlagen im Auslegungszeitraum im Internet unter der Adresse http://amt-sandesneben-nusse.de/amtliche-bekanntmachungen/ eingestellt und über den Digitalen Atlas Nord des Landes Schleswig-Holstein zugänglich.

Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen einsehen sowie Stellungnahmen zu den Planungsinhalten schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf Grundlage der Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe e der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 BauGB und dem Landesdatenschutzgesetz. Sofern Sie Ihre Stellungnahme ohne Absenderangaben abgeben, erhalten Sie keine Mitteilung über das Ergebnis der Prüfung. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Formblatt“ Informationspflichten bei der Erhebung von Daten im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung nach dem BauGB (Artikel 13 DSGVO)“, das mit ausliegt.

Sandesneben, den 05.12.2019  (L.S.) 
Amt Sandesneben-Nusse    
 -Der Amtsvorsteher-
                                      
gez. Hardtke

 

02_B12_Uebersichtsplan_Dezember-2019


05_B12 Labenz-214_Bt4a-3_Ausl-Ex_BA_30-10-2019-B-Plan


03_B12 Labenz-214_Bt4a-3_Ausl-Ex_BA_30-10-2019-Zeichenerklaerung


04_B12 Labenz-214_Bt4a-3_Ausl-Ex_BA_30-10-2019-Planzeichnung


06_B12 Labenz_ı214(4)_Bt4a-3_Text_Ausl-Ex_BA30-10-2019


07_B12 Labenz_ı214(4)_Bt4a-3_Begr_Ausl-Ex_BA 30-10-2019