Helferfest der Flüchtlingsunterstützer/innen Sandesneben-Nusse

GruppenfotoAm 25.11.15 feierte die Unterstützerinitiative in der Schulmensa der Grund- und Gemeinschaftsschule Sandesneben das Helferfest.

 

Neben etwa 130 Unterstützer/innen und Flüchtlingen sind als weitere Besucher bzw. Redner der Einladung von Amtsvorsteher Ulrich Hardtke (SPD) gefolgt: Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU), der Flüchtlingsbeauftragte des Landes Schleswig Holstein Stefan Schmidt sowie der Landtagsabgeordnete Christopher Vogt (FDP) aus Nusse. Pastorin Rogall – Machona aus Siebenbäumen vertrat die Kirchengemeinden des Amtes und Schulleiter Andreas Korte stellte die Ergebnisse der Schülerinnen und Schüler der Projektwoche zum Thema Flüchtlinge vor.

Landtagspräsident Klaus Schlie überreichte der Unterstützerinitiative Sandesneben-Nusse eine Urkunde und einen silbernen Wandteller mit Gravur als Dank und Anerkennung des Landes Schleswig-Holstein und sagte: „Sie sind Brückenbauer der Menschlichkeit.“

Uebergabe-2Auch Schlie wurde überrascht, Lin Halili Skulpturenkünstler aus Labenz, überreichte ein selbstgeschnitztes Wappen Schleswig Holsteins, um in dieser Form den Menschen in der Region seinen Dank für die freundliche Aufnahme und Hilfe zum Ausdruck zu bringen.

Der Lauenburger Hof in Sandesneben sorgte für die Speisen und der Verein „Schule isst lecker e.V.“, Betreiber der Schulmensa, unterstützt von Maren Meineke (Vorsitzende) bewirtete die Gäste.

Flüchtlingsbeauftragte Stefan Schmidt stellte den Gästen den aktuellen Stand zur landesweiten Flüchtlingssituation vor und stellte abschließend fest: „Das Amt Sandesneben-Nusse ist in Schleswig- Holstein etwas Besonderes:“

Hardtke erklärte: „Das Amt will an der dezentralen Unterbringung für Flüchtlinge festhalten“, und erhielt dafür von den Zuhörern großen Applaus und fügte hinzu, „das Amt ist für dieses Ziel auf private Wohnungsangebote angeboten. Ich bitte deshalb um Ihre Unterstützung bei der Wohnungsbeschaffung.“

Hassan Maghmumeh und sein zehnjähriger Sohn Shady hielten eine berührende Rede auf Deutsch. Nach der Flucht aus Syrien dankte Herr Maghmumeh den Menschen für die Hilfsbereitschaft und der Chance, seiner Familie eine neue Zukunft zu geben.

In freundlicher, entspannter Atmosphäre wurde der Abend von allen Gästen zum offenen Austausch und Kennenlernen genutzt. Hardtke: „Wir hatten einen gelungenen Abend, und ich konnte mit vielen Flüchtlingen und Helfern ins Gespräch kommen. Ich freue mich, dass Kathrin und Klaus Schlie sich persönlich vor Ort ein Bild machen und auf die Menschen zugehen. Das zeigt uns, wie wichtig dem Landtagspräsidenten und seiner Ehefrau die Situation ist.“

Das Amt unterstützte folgende Projekte mit Spenden: 1500 € für die Erstellung einer Homepage, 500 € Fahrradwerkstatt, 500 € Trittauer Tafel und 300 € Möllner Tafel