„Hoher Besuch in Sandesneben“ – Innenminister Hans-Joachim Grote in der Amtsarena

Gut 150 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter aus den 25 Gemeinden des Amtes Sandesneben-Nusse sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung waren der Einladung von Amtsvorsteher Ulrich Hardtke für die 1. Amtsversammlung gefolgt.

 

Die Amtsarena wurde extra für die ca. 150 „Ehrenamtler“ des Amtes mit einem Schutzboden ausgelegt und die mit Unterstützung der Gemeinde Sandesneben neu angeschafften Stühle und Tische kamen ebenfalls zum Einsatz.
Nach der Begrüßung des Gastes aus Kiel und einer Einführung hin zu den kommunalen Themenbereichen, stand Herr Minister Grote im Fokus der Veranstaltung.

Er hat die drängenden Fragen für die Zukunft des ländlichen Raumes angesprochen, wie die künftige Finanzierung der Kommunen nach der Neuregelung des Finanzausgleichsgesetzes, die Landesentwicklungsplanung und die Digitalisierung und sich danach den Fragen der Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter gestellt. Das Thema Windkraft bewegt die Menschen natürlich in einigen für die Windkraft ausgewiesenen Bereichen und wurde deshalb kontrovers diskutiert. Der ländliche Wegebau und das gewichtete Stimmrecht im Amtsausschuss wurde ebenfalls kritisch hinterfragt.

Nachdem um 21:00 Uhr der offizielle Teil des Abends durch Amtsvorsteher Hardtke beendet wurde, gab es zur Stärkung noch eine Knackwurst mit Butterbrot vom örtlichen Schlachtereibetrieb sowie Bier vom Fass oder nicht alkoholischen Getränken, die von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes im Kiosk der Amtsarena ausgeschänkt wurden. Genug „Futter“ für weitere Diskussionen an den Stehtischen war ohnehin genug vorhanden.