Kultur auf dem Land – Verein Avantgarde Schiphorst e.V.

v.l.n.r. die Laudatorin Katerina Schumacher, die Schiphorster Künstlerinnen Ines Kramaric, Julia Jorque Y Jörg und Jeanne-Marie Varain

Die Kulturstiftung der Länder hatte den Wettbewerb „Kultur auf dem Land“ jahresübergreifend 2017 und 2018 ausgeschrieben. Neben einer Schule aus Thüringen wurde auch der Verein Avantgarde Schiphorst e.V. mit einem pekuniär dotierten Sonderpreis für den Beitrag „Kultur auf dem Land – Kultur in der Hand – künstlerische Projekte selbst entwickeln“ anlässlich eine Feierstunde in Berlin in Gegenwart von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

In Schiphorst entstand eine kreative Zusammenarbeit von Künstlerinnen und Heranwachsenden in deren Mittelpunkt die Kinder stehen. Jeden Mittwoch trafen sich 8- bis 16 – jährige im Schiphorster Gemeindehaus zu einem „Alles-ist-möglich-Mittwoch“. Auch die die Gemeinschaftsschule Sandesneben ist Partner geworden, denn deren 11.Klasse erarbeitete und gestaltete Kunst im öffentlichen Raum. Neben den regelmäßigen Treffen stehen den Jugendlichen auch Workshops zu komplexen, mehrschichtigen Aspekten des Kunstschaffens offen. Alle Aktivitäten mündeten in einer viel beachteten Ausstellung deren Titel so vielfältig sind wie die Exponate. „Impf dich schlau. „The Children is perfect“. Das Projekt, in dem alles erlaubt ist, was Spaß macht, zeigt sich als wahrer Augenschmaus.

Die Jury hob besonders hervor, dass hier der Blick ganz bewusst nicht in die nächste große Stadt gereichtet wird, sondern Kunst entsteht für und aus dem lokalen Umfeld heraus. Der Titel des Wettbewerbs, ländliche Gegenden als Lebensraum attraktiver zu gestalten ist in Schiphorst beispielhaft gelungen.

Fotos: privat