Risikomanagement stärker im Fokus der Kommunen

lbjebBerkenthinBerkenthin – Risikomanagement ist eine Führungsaufgabe, in der die Risiken einer Gemeinde identifiziert, analysiert und bewertet werden. Hier geht es nicht nur um den möglichen Ausfall von Geldforderungen, sondern beispielsweise auch um die Sicherheit öffentlicher Einrichtungen und Anlagen.

Auf Einladung der Amtsverwaltungen der Ämter Berkenthin und Sandesneben-Nusse wurden die Themen Versicherungsschutz und Verkehrssicherungspflichten mit rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern im Sportzentrum Berkenthin diskutiert, darunter auch zahlreiche Bürgermeister aus den beiden Ämtern, aber auch aus der Gemeinde Wentorf bei Hamburg sowie anderen Amtsverwaltungen des Kreises Herzogtum-Lauenburg.

„Wir leben in einer sogenannten Haftungsgesellschaft, in der nach einem Schadensereignis immer schnell gefragt wird, wer denn eigentlich Schuld sei oder die Verantwortung trage“, erklärte Frank Hase, Leitender Verwaltungsbeamter des Amtes Berkenthin, der gemeinsam mit seinem Kollegen Thomas Jessen aus Sandesneben eingeladen hatte. Aktuell verwies Hase auf den „Sturm Felix“ vom vergangenen Wochenende. „Glücklicherweise sind bei uns in der Region nur wenige Schäden eingetreten, so dass es beispielsweise aus herab fallenden Ästen oder umgestürzten Bäumen keine Schäden gegeben hat“, wusste der Berkenthiner Verwaltungschef abschließend zu berichten.

Die Führungskräfte in den Gemeinden und „Amtsstuben“ müssen sich daher künftig stärker auch mit einer möglichen Haftungsverantwortung, Regressansprüchen und strafrechtlicher Verantwortung in Ausübung des Mandats auseinandersetzen, zog die Teilnehmerrunde ein positives Resümee der Veranstaltung.